Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

www.vintage-caravan.de

Heike Güßbacher, Württembergstraße 14; 93049 Regensburg
Mail: mail(at)vintage-caravan.de

Allgemeine Geschäfts- und Mietbedingungen (AGBs)

  1. Vertragspartner
    Auf Grundlage dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen (kurz AGB genannt) kommt zwischen dem Kunden – nachfolgend Mieter genannt – und der Firma Vintage-Caravan.de, vertreten durch Heike Güßbacher, wohnhaft in Württembergstraße 14, 93049 Regensburg – nachfolgend Vermieter und Anbieter genannt – der Mietvertrag zustande.
  1. Vertragsgegenstand
    2.1 Durch die Unterschrift des Mietvertrages erkennen Anbieter und Mieter des Fahrzeugs die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Vintage-Caravan.de an.
    2.2 Dem Mieter wird bei wirksamen Vertragsabschluss das Nutzungsrecht des Fahrzeugs für eine bestimmte vorher vereinbarte Mietdauer – nach vertragsgemäßen Umfang und unter Einhaltung der Obhutspflicht des Mieters für das Fahrzeug und darin enthaltene Gegenstände und gebuchtes Zubehör – eingeräumt.
    2.3 Der Vermieter erhält durch die Vermietung des Fahrzeugs an den Mieter das Recht vertraglich vereinbarte Entgelte zu verlangen.
    2.4 Vertragsgegenstand ist lediglich die Anmietung eines Fahrzeugs für eine bestimmte Mietdauer.
  1. Vertragsabschluss
    3.1 Buchungsanfrage
    Für eine Reservierung bedarf es vorab einer wirksamen Buchungsanfrage mit Hilfe des Kontakt-/ Buchungsformulars auf der Internetseite www.vintage-caravan.de. Genauso ist eine schriftliche Anfrage per Mail oder eine mündliche Nachfrage per Telefon möglich.

    Eine Buchungsanfrage ist wirksam, wenn der gewünschte Oldtimer-Wohnwagen zu dem gewünschten Zeitraum noch nicht verbindlich reserviert wurde. 

    3.2 Reservierung
    Die Reservierung eines Oldtimer-Wohnwagens für den angefragten Zeitraum ist erst verbindlich, wenn der Mieter den Mietvertrag / Buchungsbestätigung unterschrieben an den Vermieter sendet und eine Anzahlung in Höhe von 100,–€ auf das in der Buchungsbestätigung genannte Konto der Firma Vintage-Caravan.de überwiesen hat.

    Anschließend erhält der Mieter eine schriftliche Reservierungsbestätigung per E-Mail. Diese erhält der Mieter nach Eingang der Zahlung. Erst mit der Reservierungsbestätigung ist die Mietbuchung für den Vermieter verbindlich und ein entsprechender Oldtimer-Wohnwagen für den vereinbarten Zeitraum an dem vereinbarten Ort zur Verfügung zu stellen. Mit der Reservierungsbestätigung kommt ein wirksamer Vertrag zwischen Vermieter und Mieter zustande.

    Mit der Überweisung der Buchungsanzahlung erkennt der Kunde die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Firma
 Vintage-Caravan.de an.

    3.3 Vertragsabschluss
    Nach Erhalt der Buchungsanfrage wird dem Mieter der Mietvertrag / Buchungsbestätigung postalisch oder per e-mail zugesendet.

    Für die endgültige Fahrzeugübergabe des Vermieters an den Mieter bedarf es der Rücksendung des unterschriebenen Mietvertrages per Post oder e-mail, sowie Zahlung des gesamten Mietpreises und der Übergabe der Kaution (siehe Punkt 3.7).
    Ebenfalls müssen die jeweiligen Führerscheine aller Fahrer in dem Mietzeitraum und deren Personalausweise in Kopie vorgelegt und in Original gezeigt werden.
    Nur bei einem wirksamen Vertragsabschluss verpfichtet sich der Vermieter dem Mieter zum vertraglich vereinbarten Zeitpunkt für die Mietdauer einen Oldtimer-Wohnwagen zur Verfügung zu stellen.
    Ebenfalls Bestandteil des Mietvertrages sind die ausgefüllten Übernahme- und Rückgabeprotokoll, die sowohl vom Vermieter als auch Mieter zu unterschreiben sind.

    3.4 Zahlungszeitpunkt
    Die Anzahlung zur Reservierung des Fahrzeugs (100,00 EUR) ist spätestens 7 Tage nach Erhalt der Buchungsbestätigung fällig.
    Vor Fahrtantritt ist der im Vertrag festgelegte gesamte Mietpreis – inklusive der Mietpreise für Zubehör – abzüglich der bereits geleisteten Anzahlung von 100,00 EUR – an den Vermieter zu zahlen.
    Die Zahlung muss mindestens 30 Tage vor Fahrtantritt erfolgt sein, ansonsten ist der Vermieter an den Mietvertrag nicht gebunden.


    3.5 Mietpreise
    Es gelten die zur Zeit des Vertragsabschlusses auf www.vintage-caravan.de veröffentlichten Preise je nach Saison. Die gesetzliche Mehrwertsteuer in Höhe von 19 Prozent ist in diesen Beträgen bereits enthalten. Der Mietpreis wird taggenau je nach Saisonpreis abgerechnet. Ab Übergabe des Fahrzeugs an den Mieter wird je angefangene 24 Stunden der volle Tagessatz berechnet.
    Der vollständige Mietpreis (gesamte Mietpreis abzüglich der bereits geleisteten Anzahlung) muss spätestens 30 Tage vor Fahrtantritt auf dem Konto der Firma Vintage-Caravan.de feingegangen sein. Sollte die Reise kurzfristig gebucht werden (mit weniger als 30 Tage vor Fahrtantritt), so ist der Mietpreis sofort in voller Höhe fällig.

    3.6 Vertragsdauer
    Der Mietzeitraum ergibt sich aus den im Vertrag festgelegten Miettagen – wobei die Fahrzeugrückgabe spätestens bis zu dem vereinbarten Termin erfolgen muss.
    Wird das Fahrzeug später zurückgegeben als im Vertrag festgelegt, so fallen pro angefangene Stunde 5,00 EUR Gebühr an. Eine verspätete Rückgabe muss dem Vermieter frühzeitig – mindestens jedoch 2 Stunden vor der vereinbarten Zeit – mitgeteilt werden.
    Die genauen Übergabezeiten werden im Vertrag verbindlich festgelegt, danach haben sich dann die beiden Vertragsparteien zu halten.

    3.7 Kaution
    Ebenfalls ist bei Vertragsabschluss eine Kaution in Höhe von 500,00EUR zusätzlich zum vertraglich vereinbarten Mietpreis als Sicherheit zu entrichten.
    Diese muss vor Fahrtantritt dem Vermieter auf sein Konto eingehen oder in bar übergeben werden.
    Bei kurzfristigen Buchungen mit weniger als 30 Tagen bis zum Reiseantritt, ist die Kaution sofort fällig.

    Ohne Zahlung der Kaution ist der Mietvertrag nicht gültig (siehe 3.3).
 Als Sicherheit für Vermieter und Mieter wird bei Fahrtantritt und Fahrzeugübergabe alle vorhandenen Schäden im und am Fahrzeug im Übergabeprotokoll festgehalten.

    Bei Rückgabe des Fahrzeugs wird das Fahrzeug außen und innen auf neue Schäden sowie Vollständigkeit des Inventars überprüft und ein entsprechendes Rückgabeprotokoll erstellt.
    
Bei Rückgabe in gereinigten und einwandfreien Zustand des Fahrzeugs (vollständig und keine neuen Schäden am und im Fahrzeug oder sonstigen Kosten, die vom Mieter zu tragen sind – wie verspätete Rückgabe,…) und erfolgter Endabrechnung wird der hinterlegte Geldbetrag (Kaution) dem Mieter wieder in voller Höhe zurückerstattet.

    Bei fehlendem Inventar, neuen Schäden am oder im Fahrzeug oder hier in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Firma Vintage-Caravan.de aufgeführten Beschädigungen und Mängel, werden die Kosten von der Kaution abgezogen oder eine zusätzliche Rechnung erstellt, die vom Mieter ebenfalls zu zahlen ist.

    Der Mieter haftet auch für verdeckte Mängel oder Beschädigungen. Sollten sonstige Beschädigungen erst im Nachhinein festgestellt und dem Mieter zweifelsfrei zugeordnet werden, so haftet der Mieter ebenfalls.

    
Bei Zahlungsverpfichtung des Mieters über den Kautionsbetrag hinaus, ist die Rechnung nach der gestzlichen Zahlungsfrist von 14 Tagen fällig. Wird nicht in dieser Zeit bezahlt, so werden Verzugszinsen zusätzlich in Rechnung gestellt.

    3.8 Rücktritt und Stornierung
    Ein allgemeines gesetzliches Rücktrittsrecht bei Mietverträgen ist nicht vorgesehen.

    Die Möglichkeit einer Stornierung des Mietvertrages räumt der Vermieter den Mieter unter folgenden Bedingungen ein:
    Eine Stornierung des Mietvertrages ist wirksam, wenn diese schriftlich mit Unterschrift des Mieters dem Vermieter zugeht. Maßgebend ist der Eingang der schriftlichen Rücktrittserklärung des Mieters beim Vermieter.

    Tritt der Mieter von einem wirksamen Mietvertrag vorzeitig vor Reiseantritt wirksam zurück, so werden folgende prozentuelle Anteile des gesamten Mietpreises je nach dem Zeitpunkt der Stornierung dem Mieter wirksam in Rechnung gestellt.

Stornierung bis … Tage vor Reiseantritt

Gebühr

50. Tag (mitgerechnet)

30 % des Mietpreises

15.Tag (mitgerechnet) 60% des Mietpreises
weniger als 15. Tag 100% des Mietpreises
   
   
   

Sollte der Oldtimer-Wohnwagen nicht abgeholt werden, so steht dem Vermieter Schadensersatz in Höhe von 100% des gesamten vereinbarten Mietpreises zu.

Sollte aufgrund einer verspäteten Rückgabe des Mietfahrzeuges dem Vermieter ein Schaden entstehen, zum Beispiel durch Schadensersatzansprüche des nachfolgenden Mieters, so kann der Vermieter diese Schadensersatzansprüche gegen den Mieter aufgrund der verspäteten Rückgabe geltend machen.

Wird das Fahrzeug nicht zum vertraglich vereinbarten Zeitpunkt zurückgegeben, so wird dem Mieter pro angefangene Stunde eine Gebühr von 5,00 EUR zusätzlich in Rechnung gestellt.
Das Mietverhältnis gilt generell nur für den vertraglich vereinbarte Mietzeitraum. Eine Erlaubnis des Vermieters für eine Mietdauer des Fahrzeugs auf unbestimmte Zeit gilt nicht.

Wird das Fahrzeug vor dem vereinbarten Rückgabetermin dem Vermieter übergeben, so ist unabhängig davon der vertraglich volle vereinbarte Mietpreis zu entrichten. Eine vorzeitige Rückgabe bedarf einer mündlichen oder schriftlichen Mitteilung an den Vermieter und dessen Einverständnis.
Um das Rücktrittsrisiko zu senken, wird ein Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung empfohlen.

3.9 Umbuchungen
Eine Reise kann bis zum 50. Tag vor vereinbarter Mietzeit umgebucht werden, soweit der Vermieter an den gewünschten Zeitraum Kapazitäten und ein Fahrzeug zur Verfügung hat. Spätere Umbuchungen sind nicht möglich.
Generell gilt, dass Umbuchungen nur innerhalb des gleichen Jahres möglich sind. Pro Umbuchung wird eine pauschale Bearbeitungsgebühr von 20,00 EUR erhoben.

4. Übernahme und Rückgabe des Fahrzeugs
4.1 Der Mieter verpfichtet sich das Fahrzeug zum vereinbarten Termin am vereinbarten Ort zu übernehmen und zum vertraglich vereinbarten Rückgabezeitpunkt an dem vereinbarten Ort wieder zu übergeben.

4.2 Die Übergabe des Fahrzeugs sowie deren Rückgabe sind zu vorher vereinbarten Zeiten möglich.

4.3 Das Fahrzeug wird in gereinigtem Zustand an den Mieter übergeben und der 
Mieter übergibt das Fahrzeug ebenfalls voll gereinigt (innen und außen) an den Vermieter.

Erfolgt keine oder unzureichende Reinigung des Fahrzeugs vom Mieter, so werden Reinigungskosten in Höhe von 50,00 EUR zusätzlich in Rechnung gestellt und von der Kaution einbehalten.


4.4 Bei der Übernahme und Rückgabe des Fahrzeugs wird ein Übernahmeprotokoll geführt und der Fahrzeugzustand innen und außen sowie eventuelle Schäden dokumentiert und das Rückgabeprotokoll sowohl vom Vermieter als auch vom Hauptmieter unterschrieben.


4.5 Ebenfalls sind alle Führerscheine und Personalausweise der berechtigten Fahrer in Original dem Vermieter vorzulegen und in Kopie dem Vermieter zur Verfügung zu stellen.


4.6 Des weiteren ist eine Fahrzeugübergabe nur an den Hauptmieter möglich, dieser muss persönlich zur Übergabe und Rückgabe erscheinen.


4.7 Bei einer vorzeitigen Rückgabe – die der Vermieter nicht zu verschulden hat – wird dem Mieter keine Vergünstigung des Mietpreises gewährt.


4.8 Kann der gebuchte Oldtimer-Wohnwagen für den vereinbarten Zeitraum vom Vermieter nicht zur Verfügung gestellt werden, so hat der Vermieter die Möglichkeit ein anderes Fahrzeug mit ähnlicher Ausstattung und Größe ohne Aufpreis zur Verfügung zu stellen.

5. Berechtigte Fahrer
Die Fahrer des Fahrzeugs für die Mietdauer sind im Vertrag namentlich einzeln mit Wohnanschrift, Geburtsdatum, Geburtsort, Personalausweisnummer oder Reisepassnummer und Gültigkeit des Reisepasses einzeln aufgeführt.
Dem Vermieter werden von allen Fahrern die original Führerscheine und Personalausweise gezeigt und Kopien hiervon zur Verfügung gestellt. Liegen die entsprechenden gültigen Führerscheine nicht rechtzeitig vor, so gehen daraus entstehenden Kosten zu Lasten des Mieters.
Liegt auch bis zum Fahrtantritt kein gültiger Führerschein (inkl. der zulässigen Führerscheinklasse) vor, so ist der Vermieter berechtigt vom Vertrag zurückzutreten.
Als Fahrer sind alle zugelassen, die im Besitz eines gültigen Führerscheins der Klasse 3 oder B, BE oder B96 (abhängig von Zugfahrzeug + Oldtimer-Wohnwagen-Modell) seit zwei Jahren, mindestens 21 Jahre alt sind, die kein Fahrverbot besitzen und deren Personalausweisse mindestens noch drei Monate Gültigkeit haben.

6.Besitzer und Halter des Fahrzeugs
Als Besitzer des Fahrzeugs gilt der Vermieter.
Als Halter des Fahrzeugs gilt der Mieter für die Mietdauer. Der Mieter erhält zu keinem Zeitpunkt das Eigentumsrecht des Fahrzeugs, sondern lediglich ein Nutzungsrecht des Fahrzeugs.

7. Obhutspficht des Mieters
7.1 Durch Unterzeichnung des Mietvertrages verpflichtet sich der Mieter das Fahrzeug und die darin enthaltene Gegenstände schonend und sachgemäß zu behandeln und die Verkehrstüchtigkeit des Fahrzeugs vor jeder Fahrt sicherzustellen. Außerdem ist es Aufgabe des Mieters stets alle technischen Vorschriften zu befolgen. Bei Buchung von weiterem Zubehör gilt die Obhutspflicht des Mieters auch hierfür.


7.2 Ebenfalls ist es Aufgabe des Mieters die Betriebsanleitung zu lesen und den Einweisungen durch Vintage-Caravan.de genau zu befolgen.



7.3 Der Hauptmieter des Fahrzeugs ist dafür verantwortlich, dass das Fahrzeug jederzeit ordnungsgemäß verschlossen ist.

7.4 Fahrzeugpapiere und Fahrzeugschlüssel sind stets mitzuführen und vor Dritten unzulänglich aufzubewahren.


7.5 Der jeweilige Fahrer des Fahrzeugs, die im Vertrag eingetragen sind und mit denen der Vermieter einverstanden war, ist für die Einhaltung der Verkehrs-, Maut- und Zollvorschriften in dem jeweiligen Ländern verantwortlich.
Bei festgestellter Nichteinhaltung werden die entsprechende Gebühren dem Mieter nachbelastet.


7.6 Der Mieter und seine Mitreisenden sind selbst dafür verantwortlich, entsprechend gültige Reisedokumente (Reisepass, Visum, Personalausweis, Maut oder sonstige notwendige Dokumente zur Ein- und / oder Durchreise) zu besitzen. Sollten nachträglich deswegen Kosten entstehen (wie zum Beispiel nachträgliche Mautabrechnungen), so werden die Kosten hierfür dem Mieter in Rechnung gestellt.


7.6 Ebenfalls hat sich der Mieter über die Zollbestimmungen der jeweiligen Reiseländer zu informieren und diese einzuhalten.


7.7 die Kosten für Maut, Fährkosten, Park- & Campinggebühren trägt der Mieter.


7.8 Das Fahrzeug darf nur in den vom Vermieter erlaubten Ländern gefahren werden. Hierzu muss dem Vermieter vor Reiseantritt das genaue Reiseziel und der Reiseweg mitgeteilt werden.


Grundsätzlich ist eine Reise in Ländern verboten, in denen Krieg oder politische Unruhen herrschen.
Aufgrund des Versicherungsschutzes sind daher nur Fahrten in den Ländern – Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, England, Estland, Finnland, Frankreich, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Lichtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Spanien, Tschechien, Ungarn und Vatikan – erlaubt.

7.9 Der Mieter darf am Fahrzeug keine technischen Veränderungen vornehmen.

7.10 Sollte sich die Rechnungs- oder Postanschrift vom Mieter nach wirksamen Vertragsabschluss ändern, so hat der Mieter die Änderung dem Vermieter unverzüglich entsprechend mitzuteilen.

8. Rauchen
In allen Oldtimer-Wohnwagen ist absolutes Rauchverbot. Sollte der Mieter dagegen verstoßen, werden von der Kaution 150,00 EUR einbehalten. Sollten irgendwelche Schäden am Fahrzeug durch Rauchen entstehen, so werden diese entsprechen dem Mieter zusätzlich in Rechnung gestellt.

9. Unterbringung von Tieren
Die Unterbringung von Tieren im Oldtimer-Wohnwagen generell nicht gestattet.

10. Mietermappe
Bei Fahrtantritt und Übernahme des Fahrzeugs wird dem Mieter vom Vermieter eine Mietermappe mit allen wichtigen Dokumenten und Kontaktinformationen übergeben.

Hierin enthalten sind die Kontaktdaten des Vermieters, der Versicherung, der Fahrzeugschein mit allen wichtigen Fahrzeugdaten.

Ebenfalls enthalten ist eine Bedienungsanleitung des Oldtimer-Wohnwagens

11. Versicherungsschutz 
11.1 Umfang
* Vollkaskoversicherung mit 1000 EUR Selbstbeteiligung vom Mieter
* Teilkaskoversicherung mit 500 EUR Selbstbeteiligung vom Mieter
* Haftpfichtversicherung (für Personen-, Sach- und Vermögensschäden) 



11.2 Da die Versicherung unter folgenden Fällen nicht zahlt, gelten die Haftungsgrenzen in den nachfolgend genannten Bedingungen nicht. Die daraus entstehenden Kosten sind vom Mieter alleine und in voller Höhe zu tragen. 
Diese Sachverhalte sind:

• selbstverschuldeter Unfall durch 
Nichteinhaltung der Verkehrsbedingungen (überhöhte Geschwindigkeit, Handy am Steuer, fahren ohne Fahrtüchtigkeit, …)

• grob fahrlässigem Verhalten (Fahrzeug nicht abgesperrt, Fahrt unter Alkohol oder Drogen)

• nicht verkehrsgerechter Nutzung des Fahrzeugs (Fahren in unbefestigter Straße, fehlende Nutzung von Winterreifen / Schneeketten im Schneegebiet, …)

• Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

• Nichteinhaltung des Gesamtladegewichts laut 
Fahrzeugschein

• fehlender Transportsicherung der Gegenstände 
im oder am Fahrzeug

• Nichteinhaltung der Durchfahrtshöhe und 
Durchfahrtsbreite


• Fehlendes Absperren des Fahrzeugs und 
Abstellen des Fahrzeugs an unsicheren Orten
• Beschädigung durch Mutwillen 


11.3 Ebenfalls räumt sich die Versicherung das Recht ein, bei nicht sofortiger Meldung des Schadens nicht zu zahlen. Sollte daher der Mieter den Schaden nicht sofort dem Vermieter und der entsprechenden Versicherung gemeldet haben, so trägt der Mieter die Kosten vollständig alleine.


11.4 Bei Schäden und Unfall, hat der Mieter sich an den Kosten in Höhe der Selbstbeteiligung stets zu beteiligen. Ein Ausschluss ist nicht möglich.


11.5 Der Mieter haftet für Schäden durch Vertragsverletzungen 


12. Unfälle
12.1 Bei unverschuldeten Unfällen haftet die Versicherung in voller Höhe abzüglich der eventuellen Selbstbeteiligung.
 Dies muss entsprechend mit dem Vermieter und der Versicherung abgeklärt werden.


12.2 Bei selbst verschuldeten Unfällen, bei denen Punkte von 11.2 greifen, haftet allein der Mieter in voller Höhe für alle entstandenen Kosten an Personen oder Fahrzeugen.


12.3 Im Falle eines Unfalls hat sich der Mieter entsprechend nach Punkt 13 zu verhalten. Bei Zuwiderhandlung gehen alle Kosten zu Lasten der Mieters.

13. Das richtige Verhalten bei Schäden und Unfällen
13.1 Der Mieter ist dazu verpflichtet, einen Unfall – egal ob verschuldet oder unverschuldet – sowie einen Schaden an Personen oder am Fahrzeug durch Brand, Diebstahl oder sonstigem, dem Vermieter des Fahrzeugs unverzüglich zu melden.

13.2 Ebenfalls ist der Mieter dazu verpflichtet, nach Rücksprache mit dem Vermieter auf dessen Anordnung die Versicherung anzurufen und den Schaden oder Unfall dort unverzüglich zu melden.

13.3 Außerdem ist der Fahrer des Fahrzeugs dazu verpflichtet, die Polizei zu rufen und sich erst vom Unfallort zu entfernen, wenn die Polizei den genauen Unfallhergang dokumentiert hat. Liegt kein polizeilicher Bericht dem Vermieter vor, so werden die Kosten dem Mieter in Rechnung gestellt und er haftet voll.

13.4 Am Unfallort selbst darf der Mieter keinerlei Dokumente außer dem Polizeibericht unterschreiben. Eine Anerkennung der eigenen Schuld und den daraus folgenden gegnerischen Ansprüchen darf vom Mieter keineswegs unterzeichnet werden. Sollte dies vom Mieter gemacht werden, so haftet der Mieter voll für den entstandenen Schaden.


13.5 Bei einem Unfall sind die Namen der Fahrer und Halter der am Unfall beteiligten Fahrzeuge, deren Anschrift und Telefonnummern, die jeweiligen Versicherungen und deren Versicherungsnummern sowie die Kfz-Kennzeichen schriftlich festzuhalten.

Ebenfalls sind bei vorhandenen Zeugen diese namentlich mit Adresse und Telefonnummer in diesem Dokument zu notieren.
Auf dem Unfalldokument haben die Fahrer der am Unfall beteiligten Fahrzeuge, sowie vorhandene Zeugen, die Richtigkeit der Daten zu bestätigen. Dies ist keine Anerkennung irgendeiner Schuld, sondern lediglich die Bestätigung, dass die aufgenommenen und schriftlich festgehaltenen Daten richtig sind.


13.6 Bei geringen Schäden ist der Vermieter unverzüglich telefonisch zu informieren und ein entsprechender Schadensbericht mit Beweisfotos oder Skizze und des genauen Unfallhergang an den Vermieter zu senden.


14. Wartung des Fahrzeugs
14.1 Das Fahrzeug wird dem Mieter in einen einwandfreien technischen sowie sauberen Zustand übergeben.


14.2 Der Mieter ist verpflichtet, den Betriebszustand des Fahrzeugs durch regelmäßige Kontrollen sicherzustellen. Ebenfalls ist es Aufgabe des Mieters den Reifendruck sowie die Reifenbeschaffenheit regelmäßig zu kontrollieren.


14.3 Die Kosten für Wartung des Fahrzeugs vor Übergabe, wie Reparaturen zur Fahrtüchtigkeit, trägt der Vermieter.

15. Reparaturen
Sind in der Mietzeit Reparaturen notwendig, die zur Verkehrsfähigkeit oder Sicherheit des Fahrzeugs dienen, so darf der Mieter diese ohne Erlaubnis vom Vermieter in einer Fachwerkstatt durchführen lassen, solange der Rechnungsbetrag brutto eine Höhe von 40,00 EUR nicht übersteigt.
Bei Wartungsarbeiten, die eine Gesamtsumme von 40,00 EUR brutto übersteigen, ist der Vermieter zu informieren und seine Erlaubnis einzuholen.
Die Kosten für die Reparatur trägt zunächst der Mieter.
Im Falle, wenn der Vermieter die Kosten für die Reparatur übernimmt (keine Haftung durch den Mieter), müssen hierfür dem Vermieter entsprechende Belege und Zahlungsbestätigungen unaufgefordert und nach Rückgabe des Fahrzeugs vorgelegt werden.

16. Verbote
16.1 Es ist dem Mieter untersagt, in dem Fahrzeug entzündliche, leicht explosive, radioaktive, giftige oder sonstige gefährliche Stoffe oder Gegenstände zu transportieren (davon ausgenommen ist die im Oldtimer-Wohnwagen befindliche Gasflasche).

16.2 Gegenstände sind immer für den Transport zu sichern.

16.3 Ebenfalls ist es dem Mieter verboten, nicht verzollte Ware nach Deutschland einzuführen, sowie das Fahrzeug zur Begehung von Straftaten, für motorsportliche Veranstaltungen, für Autorennen, zum Driften oder für Autotests zu verwenden.

16.4 Zudem darf das Mietfahrzeug nicht für Fahrschulübungen oder Fahrten in unbefestigten Gelände genutzt werden.


16.5 Des weiteren ist es untersagt, das Fahrzeug weiter zu vermieten oder zu verleihen oder für sonstige Zwecke – zum Beispiel gewerbliche Zwecke – außer die im Vertrag vereinbarten – zu verwenden.

17. Haftung des Mieters
17.1 Der Mieter darf das Fahrzeug für den im Vertrag festgelegten Zweck für die vereinbarte Dauer benutzen.

17.2 Sind vertraglich mehrere Mieter eingetragen, so haften alle Mieter gesamtschuldnerisch.

17.3 Der Mieter haftet für folgende Schäden in voller Höhe uneingeschränkt und alleine:

  • Erfolgt die Rückgabe nicht zum vereinbarten Zeitpunkt, so sind nachfolgende Kosten, die daraus entstehen (Schadensersatzansprüche vom nachfolgenden Mieter, …) vom Mieter alleine zu tragen. 

  • Wenn ein anderer Fahrer das Fahrzeug lenkte, der nicht im Mietvertrag eingetragen ist (siehe Punkt 5) 

  • bei Unfällen, bei denen der Fahrer keinen gültigen Führerschein besitzt 

  • Bei Schäden, Unfällen, Diebstahl, Bruch, wenn dies vorsätzlich, absichtlich, grob fahrlässig, selbstverschuldet entstand und die Versicherung den Schaden nicht trägt. (Punkt 11.2) 

  • bei Missachtung des Gesamtzuladungsgewichts, der Durchfahrsthöhe und Durchfahrtsbreite (Punkt 11.2) 

  • wenn der Fahrer unter Alkohol oder Drogen fuhr und daher nicht verkehrstüchtig war (Punkt 11.2) 

  • wenn die Polizei nicht zum Unfallort einberufen wurde und daher dem Vermieter und der Versicherung kein polizeilicher Bericht über dem Unfallhergang mit Beweisfotos vorliegt. (Punkt 11.2) 

  • Bei Unfallflucht und unberechtigtem Entfernen vom Unfallort 

  • bei Verletzung der Punkte der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Firma Vintage-caravan.de 

  • bei Weitervermietung oder Überlassung an dritte Personen (siehe Punkt 16) 

  • bei Beteiligungen an motorsportlichen Veranstaltungen oder sonstigen Fahrzeugtests (siehe Punkt 16) 

  • für unsachgemäßer Benutzung des Fahrzeugs und Nichteinhaltung der Bedienungsanleitung 

  • für Reifenschäden 

  • bei Schäden an den Zubehör


    Dem Mieter werden ebenfalls die nachfolgende Kosten in Rechnung gestellt, wenn das Fahrzeug nicht so übergeben wird, wie vertraglich vereinbart: 

    die Reinigung des Fahrzeugs 50 €.

    17.5 Der Mieter haftet dem Vermieter für Fahrzeugschäden, Fahrzeugverlust und darüber hinaus gehende Schäden des Vermieters aufgrund der Verletzung von Vertragspflichten, soweit der Mieter den Schaden oder Verlust zu vertreten hat.


    17.6 Sollte die Versicherung für einen Schaden oder Unfall aufkommen, so hat der Mieter nur die jeweilige Selbstbeteiligung zu zahlen.


    17.7 Der Mieter haftet für Schäden, Gebühren und 
Bußgelder, die im Zusammenhang mit der Nutzung des Fahrzeugs stehen und der Mieter zu vertreten hat – in voller Höhe und alleine. Beruhen diese Kosten allerdings auf ein Verschulden vom Vermieter oder sind sie dem Fahrzeugzustand betreffend, so haftet alleine der Vermieter.

    18. Haftung des Vermieters
    18.1 Bei gültigen Vertragsabschluss wird das Fahrzeug vom Vermieter zum vereinbarten Zeitpunkt am vereinbarten Ort bereitgestellt und dem Mieter für die vereinbarte Zeitdauer überlassen.

    18.2 Der Vermieter hat die Möglichkeit eine Buchung jederzeit ohne Angaben von Gründen wirksam zu stornieren oder zu verschieben (zum Beispiel im Falle einer notwendigen Fahrzeugreparatur) und zahlt in diesem Fall die bereits geleistete Anzahlung oder vollständige Zahlung an den Mieter zurück. In diesem Fall hat der Mieter keine Schadensersatzansprüche an den Vermieter.

    18.3 Sollte vor oder während der Mietzeit das Fahrzeug unvorhergesehen total ausfallen (zum Beispiel Fahrzeugschaden, Unfall,…) so hat der Mieter keinerlei Ansprüche gegen den Vermieter und der Vermieter ist nicht verpfichtet ein Ersatzfahrzeug zur Verfügung zu stellen.
    Bei einer Reparaturdauer von mehr als 48 Stunden wird dem Mieter ab Eintritt des Schadens der Preis für die nicht in Anspruch genommenen Miettage zurückerstattet.

    18.4 Schadensersatzansprüche des Mieters dem Vermieter gegenüber aufgrund Mängel, die der Vermieter nicht zu vertreten hat, sind ausgeschlossen. Bei festgestellten Mängel am Fahrzeug oder am Zubehör nach Fahrtantritt sind dem Vermieter schriftlich sofort anzuzeigen. Bei späterer Anzeige findet keine Haftung statt.

    18.5 Die Gegenstände, die bei Rückgabe im Fahrzeug gelassen wurden, müssen von der Firma Vintage-Caravan.de nicht länger als 3 Tage aufbewahrt werden.

    19. Speicherung von Personaldaten
    Für die Anmietung eines Wohnwagens von Vintage-Caravan.de werden die Personalien der berechtigten Fahrer sowie des Hauptmieters schriftlich festgehalten und im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes diese Daten entsprechend verarbeitet. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

    Der Vermieter darf gemachte Angaben weitergeben, wenn diese Daten unrichtig sind oder das gemietete Fahrzeug nicht 24 Stunden nach dem vereinbarten Rückgaberecht an den Vermieter zurückgegeben wurde. In diesem Fall, darf der Vermieter die Polizei um Hilfe bitten.
    Ebenfalls ist es dem Vermieter gestattet, die Daten weiterzugeben, wenn der Mieter den Zahlungsaufforderungen nicht nachgekommen ist und ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet werden muss.
    Außerdem erklärt sich der Mieter dazu bereit, dass seine Daten an staatliche Behörden weitergegeben werden, wenn Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten gegen ihn vorliegen. Sollten das Fahrzeug länger als 24 Stunden nicht zurückgegeben werden, so stellt die Firma Vintage-Caravan.de Anzeige gegen den Mieter.

    20. GPS Ortung der Fahrzeuge
    Die Mietfahrzeuge können mit GPS-Ortungsgeräten ausgestattet sein. Der Mieter stimmt einer jederzeit möglichen Ortung des Fahrzeugs zu. Im Falle eines Defekts oder Diebstahl werden diese Ortungssysteme aktiviert.

    21. Abtretungsverbot
    Die Ansprüche aus dem geschlossenen Mietvertrag können nicht an Dritte (auch nicht an Eheleute oder Mitreisende) abgetreten werden.

    Ebenfalls können sonstige Ansprüche im eigenen Namen nicht geltend gemacht werden.

    22. Salvatorische Klausel
    Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen.

    21. Gerichtsstand
    Für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem Mietvertrag zwischen dem Mieter und dem Vermieter gilt als Gerichtsstand der Geschäftssitz des Vermieters.

    Als Vermieter gilt Heike Güßbacher, mit Geschäftssitz in Regensburg.

  • Stand: 20.03.2017