Französische Naht (Rechts-Links-Naht)

Die Französische Naht (auch Rechts-Links-Naht genannt) ist eine in sich geschlossene Naht die sich praktisch selbst versäubert.

Sie wird insbesondere bei sehr leichten / durchsichtigen Stoffen eingesetzt oder an Stellen, an denen die Naht später sichtbar ist.
Im Wohnwagen ist sie praktisch für Gardinen, Tischdecken, Platzdeckchen oder leichte Tagesdecken ohne Futter.

Schritt 1: Links auf Links

Die zu verbindenden Stoffteile werden links auf links (also die „nicht so schöne Seite“ zueinander) gelegt und mit Nadeln oder Stoffklammern festgesteckt.

Dabei ist darauf zu achten, dass die Nadeln quer zur Nährichtung gesteckt werden, da man so einfach über die Nadeln nähen kann ohne dass die Nähmaschinennadel bricht.

 

 

Schritt 2: Naht Nr. 1 mit Steppstich nähen

Nun wird mit einem Steppstich (= gerader Stich) an der Nählinie entlang genäht. 

Dabei ist darauf zu achten, dass der gewünschte Nahtzugabe zum Rand eingehalten wird => bei manchen Nähmaschinen erleichtert eine Markierung auf dem Nähfeld die Orientierung.

 

Schritt 3: Bügeln


Die zusammengenähte Stoffstücke nun auf rechts legen und die Naht mit Hilfe der Bügeleisenspitze so bügeln, dass sie sich genau an der Kante befindet.

 

 

 

 

Schritt 4: Naht Nr. 2 mit Steppstich nähen

Eine 2. Naht mit einem Steppstich mit Abstand zum Rand nähen.

Dabei ist darauf zu achten, dass der Abstand zum Rand groß genug ist um die darunter liegende Nahtzugabe von Naht 1 zu verdecken.

 

 

 

Schritt 5: Bügeln

Die Rückseite der 2. Naht flach bügeln.