Ort & Zeit der Wohnwagen-Restaurierung

Ort & Zeit der Wohnwagen-Restaurierung

Dein Entschluss steht fest einen Oldtimer-Wohnwagen zu restaurieren und auch zu den Überlegungen vor Projektstart hast Du Dir Gedanken gemacht. 
Dann geht es nun an die Planung der Aktion Wohnwagenrestaurierung:

Wo, Wann, Wie lange? 

 

1. WO ist der ideale Platz einen Wohnwagen zu restaurieren? 

Bevor Du beginnst auch nur eine Schraube am Wohnwagen zu lösen solltest Du Dir darüber Gedanken machen, wo Dein Schätzchen für die nächsten Wochen / Monate / Jahr sinnvoll stehen kann um auf Vordermann gebracht zu werden.

  • Carport / Garten / Vorhof

    Wenn Du Dein Schätzchen nur mit einigen Schönheitsreparaturen aufpimpen möchtest (neue Kissen, neue Vorhänge, Wimpelketten, dekorative Aufkleber & Schriftzüge,…) dann ist ein Carport bzw. ein Standplatz im eigenen Garten / Vorhof durchaus ok.


    Vorteil
    : Du kannst nach Lust und Laune (allerdings abhängig vom Wetter) auch kurzfristig und für nur einen kurzen Zeitraum „zum basteln“ gehen da Dein Wohni direkt vor der eigenen Haustüre steht. Zudem fallen keine zusätzlichen Kosten für Miete an.

    Nachteil: Für Außenarbeiten und größere Restaurierungen sind Carport, Garten & Vorhof nicht geeignet da sie nicht vor Wettereinflüssen geschützt sind. Außerdem kannst Du Dein Werkzeug / Deine Hilfsmittel nur bedingt liegen lassen was den Arbeitsfluss ständig unterbricht.

  • Eigene Garage
    Die eigene Garage, insbesondere wenn Sie direkt oder nahe an der Wohnung ist, ist ein guter Ort um einen Wohnwagen zu restaurieren und das sowohl für kleine Schönheitsreparaturen als auch für größere Restaurierungsmaßnahmen.

    Vorteil: Du kannst auch hier nach Lust und Laune (sogar unabhängig vom Wetter) auch kurzfristig und für nur einen kurzen Zeitraum „zum basteln“ gehen kannst da Dein Wohni direkt vor der eigenen Haustüre steht.
    Werkzeug, Maschinen, Wasseranschluss und Kaffeemaschine 😉 sind hier i.d.R. im direkten Zugriff. Nach Beendigung der Arbeit kann Deine Baustelle einfach unverändert bleiben so dass Du am nächsten Tag direkt weiterarbeiten kann.
    Zudem fallen hier keine zusätzlichen Kosten für Miete an.

    Nachteil: Abhängig von der Größe der Garage und der geplanten Umbauarbeiten können die Platzverhältnisse sehr beengt sein. Dies ist insbesondere häufig der Fall wenn 2 oder 3 Personen gleichzeitig am Wohnwagen arbeiten oder Tätigkeiten wie Schleifarbeiten durchzuführen sind.
    Ein weiterer Nachteil können Nachbarn oder Mitbewohner sein die sich aufgrund Lärmbelästigung gestört fühlen oder in regelmäßigen Abständen danach fragen, wann die Garage endlich frei wird, damit das Familien-Zweitauto wieder darin untergestellt werden kann 😉

  • Gemietete Scheune / Halle


    Insbesondere in ländlichen Gegenden kann man das Glück haben eine leer stehende Scheune oder Halle für die Restaurierung zu finden.

    Vorteil: Eine Scheune oder Halle bietet auf jeden Fall ausreichend Platz um den Wohnwagen zu restaurieren. Du kannst wetterunabhängig zu jeder Tages- und Nachtzeit arbeiten und Dein Werkzeug nach getaner Arbeit liegen lassen ohne dass es stört.
    Auch die Lärmbeschwerden durch Nachbarn sollten bei einer Scheune oder Halle kein Problem sein. 

    Nachteil: Der größte Nachteil sind die anfallenden Mietkosten die bei der Anmietung einer Scheune oder Halle anfallen.
    Da sich die Scheue oder Halle i.d.R. auch nicht direkt neben Deiner Wohnung befindet sind spontane oder kurzzeitige Arbeitseinsätze nur bedingt möglich.
    Auch ein fehlender Wasseranschluss kann für einige Restaurierungsarbeiten zum Problem werden.

  • Gemietete Werkstatt

    Sie ist eher schwierige zu finden, aber es gibt es sie: eine Werkstatt zu mieten. Insbesondere als Zwischenmieter eines sowieso leer stehenden Anwesens kann man Glück haben und hier optimale örtliche Gegebenheiten für die Restaurierung eines Wohnwagens vorfinden. Eine Werkstatt bietet natürlich die optimale Location für die Restaurierung eines Wohnwagens.

    Vorteil: Eine Werkstatt bietet selbstverständlich ausreichend Platz sowie ein optimales Umfeld (Boden, Beleuchtung, Stromversorgung,…) um den Wohnwagen zu restaurieren.
    Ein wetterunabhängiges Arbeiten zu jeder Tages- und Nachtzeit ist auch hier möglich, Dein Werkzeug kannst Du nach getaner Arbeit liegen lassen ohne dass es stört.
    Wie bei der Anmietung einer Scheune oder Halle sind auch hier nicht mit Lärmbeschwerden durch die Nachbarn zu rechnen.
    Zudem besitzt eine Werkstatt sowohl einen Wasseranschluss als auch sanitäre Anlagen (die das Arbeiten durchaus angenehmer gestalten 😉 ).

    Nachteil: Der alles entscheidende Nachteil sind die erheblichen Mietkosten die bei der Anmietung dieser optimalen Restaurierungs-Location anfallen.
    Dass spontane oder kurzzeitige Arbeitseinsätze aufgrund der Entfernung zur Wohnung nicht möglich sind ist ein Nachteil der aufgrund des sonst perfekten Umfeldes zu vernachlässigen ist.

     

2. WANN ist der ideale Zeitpunkt einen Wohnwagen zu restaurieren? 

 

Der klassische und durchaus perfekte Start einer Wohnwagenrestaurierung ist im Herbst.

  • Günstigere Preise
    Im Herbst ist die Auswahl an gebrauchte Wohnwagen die zum Verkauf stehen groß und die Preise günstiger als z.B. im Frühjahr oder Frühsommer (also kurz vor Beginn der Reisesaison).
    Dies liegt daran, dass sich die Verkäufer die Einstellgebühren für den Winter sparen möchten wenn Sie sowieso schon wissen, dass sie sich für die nächste Saison von Ihrem Schätzchen trennen.
  • Mehr Freizeit
    Herbst & Winter sind ideale Bastelmonate, da man nicht von „lästigen Sommerfesten“ abgelenkt wird sondern mehr FREIE-ZEIT (= Freizeit) zur Verfügung hat ;-).
    Insbesondere wenn die Werkstatt für die Wohnwagen-Restaurierung nahe an der Wohnung ist können lange Abende perfekt für ein paar Arbeiten an seinem Schätzchen genutzt werden.
  • 1/2 Jahr Zeit für Restaurierung
    Geht man von einem Beginn der Restaurierung im Oktober aus hat man bis zur beginnenden Campingsaison im April / Mai ca. 1/2 Jahr Zeit sein Schätzchen auf Vordermann zu bringen.
    Ob dieser Zeitraum reicht hängt von seinem persönlichen Einsatz sowie dem Umfang der Instandsetzung des Wohnwagens ab (siehe auch 3.).

 

3. WIE LANGE dauert es einen Wohnwagen zu restaurieren? 

 

Auch wenn Du am Liebsten gleich morgen mit der Restaurierung fertig sein möchtest musst Du Dich auf eine „lange Durststrecke“ einrichten die zwischen einigen Wochen und einigen Jahren liegen kann. 
Es ist wichtig sich im Vorfeld Gedanken über das Ausmaß der Restaurierung zu machen um den Umfang und die Tragweite der Restaurierung realistisch einzuschätzen zu können.

Eine vorherige Fehleinschätzung beim Umfang der Restaurierungsmaßnahmen führt regelmäßig zum Abbruch von Restaurierungsprojekten.
Gleichzeitig können solche abgebrochenen Projekte eine gute Gelegenheit bieten ein „Wohnwagen-Puzzle“ zum Schnäppchenpreis zu erstehen (Angebote hierfür zu finden auf einschlägigen Online-Portalen).

Tipp:
Wir empfehlen einen Blick auf unsere „Checkliste beim Kauf eines Oldtimer-Wohnwagens / Schwachstellen“
Wer selbst nicht in der Lage ist eine solche Einschätzung vorzunehmen sollte sich vor oder zum Kauf des Oldtimer-Wohnwagens erfahrene- oder professionelle Hilfe mitnehmen. Das für die Beratung investierte Geld ist gut angelegt und spart später Zeit, Geld und Nerven!

Als Faustregel kann man sagen, dass rein optische Restaurierungsmaßnahmen (neue Polster, neue Vorhänge, Schranktürchen streichen,…) mit geringerem Aufwand verbunden sind und gut über die Wintermonate, selbst mit Pausen, erledigt werden können.

Sobald auch technische Restaurierungsmaßnahmen vorgenommen werden (Fahrwerk, Bremsen, Anhängekupplung, Elektronik, Gasversorgung,…) ist, abhängig von den persönlichen Fachkenntnissen, mit einem wesentlich größerem Zeitaufwand zu rechnen. Die Wintermonate sind hierfür i.d.R. nicht ausreichend.

 

 

 

 

 

Beispiel:
Eine Grundrestaurierung, wie wir es bei allen Wohnwagen von Vintage-Caravan.de vornehmen, benötigt ca. 500 – 600 Arbeitsstunden.

Im Zeitraum von 1/2 Jahr ist dies nur bei sehr konsequentem Arbeitsplan und -pensum zu schaffen.

 

DER PLAN „ich restauriere meinen alten Wohnwagen“: