(Vor-)Kenntnisse für die Wohnwagen-Restaurierung

(Vor-)Kenntnisse für die Wohnwagen-Restaurierung

Einen Oldtimer-Wohnwagen zu restaurieren ist Dein Traum und Du siehst Dich schon mit Deinem Wägelchen über grüne Wiesen, Wälder und Felder tuckern um entspannt im Vintage-Feeling die Natur zu genießen?

Toll!
Doch bevor es soweit ist empfehlen wir die „rosarote Brille“ abzunehmen und einmal realistisch zu hinterfragen:

„Wie sieht es mit meinen (technischen) Vor-Kenntnissen aus?“ 

An dieser Stelle möchten wir auf unserem Blog Beitrag „Überlegungen vor Projektstart“ verweisen denn darin wird ausführlich die unterschiedlichen Anforderungen an einen Wohnwagen, je nach späterer Nutzung, erläutert.

Bei der weiteren Betrachtung gehen wir davon aus, dass der Oldtimer-Wohnwagen künftig tatsächlich als Reise-Wohnwagen zum Einsatz kommen soll. Dies hat die Konsequenz, dass er, um die Zulassung zu erhalten, die technischen Anforderungen des TÜV erfüllen muss.

Unabhängig von der Zulassung gilt:
Technische Reparaturen & Veränderungen sollten ZUR EIGENEN SICHERHEIT nur von Profis oder mit einschlägigen technischen Kenntnissen durchgeführt werden! 

 

1. Keine Kenntnisse / keine Wohnwagenerfahrung

Du bist absoluter Wohnwagen-Neuling und hast auch keine einschlägigen technischen Erfahrungen?
Gratuliere, dass Du Dich trotzdem an das Projekt Wohnwagen-Restaurierung wagst!
Aber wir empfehlen eindringlich: Bleib´ realistisch!

  • Mit diesen technischen (Nicht)-Voraussetzungen empfehlen wir auf einen Oldtimer-Wohnwagen zurück zu greifen der bereits über gültigen TÜV (ideal mind. noch 1 besser 2 Jahre gültig) sowie gültige Gasprüfung verfügt. Auch in diesem Zustand kannst Du noch ausreichen an Deinem Schätzchen restaurieren um erste Erfahrungen zu sammeln. 
  • Wir empfehlen Dir Tipps von „alten Wohni-Hasen“ zu holen. Einschlägige Internet-Foren, Facebook-Gruppen oder Oldtimer-Wohnwagen-Clubs stehen gerne mit Rat und Tat zu Seite.
  • Beschränke Dich bei der Restaurierung Deines Erstlingswerkes auf die optischen Restaurierungsarbeiten und überlasse technische Probleme, zu Deiner eigenen Sicherheit, erfahrenen Profis!

 

2. Geringe Kenntnisse aber Wohnwagenerfahrung

 

Du hast bereits Wohnwagen-Erfahrung und auch Grundkenntnisse wie ein Wohnwagen funktioniert?
Das ist doch schonmal ein guter Anfang!
Denn Du bist Dir über die Erfordernisse der technischen Voraussetzungen eines funktionierenden Wohnwagens inkl. Gasanlage bewusst.

  • Mit Deiner Wohnwagenerfahrung kannst Du eine erste Einschätzung des Zustandes deines Oldtimer-Wohnwagens selbst vornehmen.
    Aber auch Dir würden wir für dein Erstlingswerk zu einem Wohnwagen mit gültigem TÜV und Gasprüfung raten oder zu einem Wohnwagen, bei dem der TÜV kürzlich erst abgelaufen ist und der Wohnwagen bis vor kurzem noch als Reise-Wohnwagen (nicht als Stand-Wohnwagen!) im Einsatz war.
  • Tipps von „alten Wohni-Hasen“ zu holen legen wir auch Dir dringend ans Herz. Einschlägige Internet-Foren, Facebook-Gruppen oder Oldtimer-Wohnwagen-Clubs stehen gerne mit Rat und Tat zu Seite.

  • Im Großen und Ganzen solltest auch Du Dich bei der Restaurierung auf optische Restaurierungsarbeiten beschränken. Wenn Du einen technisch versierten und mit Wohnwagen vertrauten Berater findest kannst Du auch kleinere technische Reparaturen vornehmen (z.B. neue Reifen aufziehen, fehlende Beleuchtung ergänzen,…).

 

3. Technische Grundkenntnisse & handwerkliches Geschick

 

Technische Grundkenntnisse & handwerkliches Geschick sind für Dich kein Fremdwort?
Hervorragend!
Damit hast Du eine gute Basis für die Restaurierung eines Oldtimer-Wohnwagens. Tiefere Fachkenntnisse und Spezialwissen kannst Du Dir gut im Internet aneignen.

Trotz der guten Voraussetzungen gilt aber auch für Dich, dass Du ZUR EIGENEN SICHERHEIT technische Veränderungen und Reparaturen die Dein Wissen übersteigen von Profis ausführen lässt!

  • Mit Deinen technischen Grundkenntnissen & Deinem handwerklichem Geschick kannst Du die Einschätzung des Zustandes eines Oldtimer-Wohnwagens i.d.R. selbst vornehmen.
    Wir würden Dir auch die Restaurierung eines nicht mehr ganz fitten Oldtimer-Wohnwagens zutrauen der bereits länger keinen TÜV mehr hatte.
  • Der Austausch mit „alten Wohni-Hasen“ kann Dir bei kniffeligen Problemen helfen und Dir gleichzeitig Spass am Austausch mit Gleichgesinnten bieten.

  • Wenn Du weisst, wo Deine Wissens-Grenzen sind, kannst Du Dich tatsächlich ans Werk machen, denn mit Geduld und Fleiß bekommst Du die Restaurierung Deines Schätzchens auf jeden Fall hin.
    Allerdings darfst Du Dich, insbesondere bei sicherheitsrelevanten Teilen, nicht überschätzen und musst selbst erkennen, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist sich Hilfe / Unterstützung vom Profi zu holen. 

 

4. Technische Kenntnisse, Erfahrung & handwerkliches Geschick

 

Du verfügst über technische Kenntnisse, handwerklichem Geschick und hast bereits Erfahrung mit Wohnwagen?
Perfekt!
Das ist natürlich die ideale Voraussetzung um einen Oldtimer-Wohnwagen optisch & technisch vollständig selbst und in vernünftigem Zeitrahmen durchführen zu können.

  • Die Einschätzung des Zustandes eines Oldtimer-Wohnwagens sollte für Dich kein Problem darstellen. Im Gegenteil: Du erkennst sicher sofort die richtigen Argumente um den Einkaufspreis des Oldis zu drücken.
  • Die Restaurierung eines stark restaurierungsbedürftigen Oldtimer-Wohnwagens sollte für Dich kein Problem darstellen und machbar sein. Die Frage ist vielmehr, ob sich der Zeit- und Kostenaufwand für Dich lohnt.
    Diese Entscheidung ist abhängig vom Modell und dessen Verfügbarkeit (bei seltenen Modellen ist auch die Restaurierung von stark beschädigten Wohnwagen sinnvoll).

 

DER PLAN „ich restauriere meinen alten Wohnwagen“: